Hier fängt mein Leben an

“Und was wir haben wollen, gehört uns, gehört uns nicht…”, singt Die Höchste Eisenbahn. Und sie singt von Häusern und dem Leben dort, von Menschen und Träumen, von Trennungen und Zügen.

Weil wir im Herbst 2013 das Album auf Schleife gehört haben, ist daraus ein Höchste-Eisenbahn-Brett geworden. Einiges ging Wort für Wort, Bild für Bild ins Brett (die “Wenn wir uns so lange nicht sehen, bleiben die Uhren am Hauptbahnhof stehen” – Uhr oder der Hase aus den Zeilen “Lauf, Hase, lauf, Hase, schau in den Lauf, Hase…”, vielleicht auch Mira und auf jeden Fall die Zeile “Ohne Kopf ist er endlich das, was er ist”), aber der größte Teil schwebt als Stimmung durchs Brett.

Die Höchste Eisenbahn ist eine Band aus Berlin – es sind die beiden Sänger Moritz Krämer und Francesco Wilking zusammen mit Felix Weigt und Max Schröder. Und sie sind toll.

Strandgutfischer, der Laden auf St.Pauli. Dort nimmt so Manches seinen Lauf.

  • Palette

  • Share